Im aussergewöhnlichen Jahr 2020 habe ich meine «erste grosse Liebe», die Meditation, neu entdecken und mit vielen wunderbaren Menschen teilen dürfen. Daraus sind zarte Samen entstanden, die langsam zu spriessen und zu wachsen beginnen.

Aus einer 21-Tage-Challenge ist «Der Ozean in dir» entstanden, eine monatliche Online-Meditationsreise. Ausserdem biete ich Meditations-Coachings an, in denen ich dich darin unterstütze, deine ganz persönliche Meditationspraxis zu finden und zu pflegen.

Ich habe mit 16 Jahren nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma zur Meditation gefunden. Zu Beginn habe ich vor allem in der buddhistischen Tradition meditiert, später kamen durch meine Yogapraxis auch viele andere Techniken hinzu. Heute orientiert sich meine persönliche Praxis vor allem an den Lehren und der monistischen Philosophie des kaschmirischen Shivaismus.

Die Meditation hat mich in über 25 Jahren durch die Höhen und vor allem die Tiefen des Lebens getragen. Schwere Verletzungen, chronische Schmerzen, psychische Erkrankungen, Schicksalsschläge, Burnout und die ganz alltäglichen Turbulenzen – in all diesen Situationen gab und gibt mir meine Praxis Gelassenheit, Resilienz und Zuversicht. Meditation ist das Tor zu meinem Herzen, meinem Innersten. Sie ist ein Eintauchen in den unendlichen Ozean, der in mir ruht.